Donnerstag, 18. April 2019

Ende gut alles gut....

Wie es denn so immer mit Bautagebpchern so ist, fehlt einem nachher die Zeit um das Tagebuch fertig zu stellen.

Team-Massivhaus hat mit dem neuen Bauleiter alles wieder im die richtige Richtung gebracht. Die Subunternehmer gaben gute Arbeit geleistet und nach bald 4 Jahren würden wir wieder mit Team-Massivhaus bauen. Das Eine oder Andere würden wir jedoch anders machen.... :-)

Freitag, 13. Februar 2015

Es geht weiter...

Nachdem Felix nun Geschichte war und es mit dem Bauleiter nicht besser war blieb oftmal nichts anderes übrig als immer wieder in der Hauptverwaltung anzurufen. Hat dann irgendwie auch immer wieder funktioniert ;-) Er meldete sich dann komischerweise recht zügig.

Zwischenzeitlich fand dann auch die Zwischendecke und das Gerüst den Weg zu unserem Haus. Natürlich nicht ohne Verzögerungen versteht sich. Termine sind dazu da um sie nicht einzuhalten :-P



Auch oben wurde dann schnell gemauert. Mit den Steinen geht das dann doch ganz fix.
 

 Unser Baubegleiter war zufrieden mit der Arbeit. Dann sind wir auch zufrieden :-)


 Das ist dann mal ein Ausblick von oben, der noch auf das unverbaute Umfeld zeigt....

Freitag, 16. Januar 2015

Baubehinderung Nummer 1, 2 und 3. - Der Rattenschwanz vom verzögerten Baubeginn

Nachdem wir ja damals vor den ersten Bauarbeiten die Mitteilung erhalten haben, dass nicht angefangen werden kann haben uns nun mittlerweile Felix und Co. einen weiteren Strich durch die Rechnung gemacht.

Felix hat dafür gesorgt, dass die Mauern so aussahen:


Das hatte natürlich zur Folge, dass das Gerüst nicht gestellt werden konnte und die Maurer wieder in der Hälfte beginnen konnten. Die waren aber fleissig und haben gleich am Montag wieder angefangen zu Mauern. Mittwoch stand dann alles wieder.





Unser lieber Bauerleiter versteht es sich geschickt aus der Affäre zu ziehen. Kein Anruf oder mal Info, dass es nicht weitergeht oder wie es weitergehen soll. Irgendwann haben wir ihn dann doch erreicht. Toll ist anders.

Samstag, 20. Dezember 2014

RIchtfeste, Baubeginn und lustige Post

Jo als glückliches Baustellenkind

Nun langsam tut sich auch was im 2. Bauabschnitt. Die ersten Häuser wachsen aus dem Boden und die neuen Nachbarn feiern die ersten Richtfeste. So dann auch unsere Nachbarn direkt von gegenüber :-) Sehr spontan wurde geladen war aber dennoch sehr gut gelungen. Die Einen feiern Richtfest und wir feiern nun endlich die Bodenplatte :-) Einen Monat Verzögerung ist schon ganz schön heftig. Dieses hat auch nichts mit schlechtem Wetter zu tun, sondern lediglich mit den mittlerweile mehr als schlechten Planungen seitens Team-Massivhaus. Mittelerweile haben wir dann gleich eine Bauverhinderungsanzeige (sehr witzig) wegen schletem Wetter bekommen. Nunja... Die Temperaturen waren kalt und es könnte durchaus stimmen. Was mich dann nur wundert, dass alle Firmen, die für Team-Massivhaus unterwegs waren und auch alles anderen Firmen im Erlenhof in der betroffenen Woche gearbeitet haben... Wollen wir so die Zeit schinden?

Der Bauzeitplan ist dann nun endlich auch angekommen. Fertigstellung soll dann in der 26. KW sein. Damit wäre Team-Massivhaus an deren Bauzeitgrenze inkl. der 4 Wochen Verzögerung gekommen. Davon wollte unser lieber Bauleiter aber nun nichts mehr wissen. Baustart ist mit Beginn Bauarbeiten Bodenplatte. Egal was die in der Zentrale erzählt haben. Da muss man dann wohl doch wieder bei der Geschäftsleitung nachfragen. Ich werde dann mal berichten, was ich dort als antwort bekommen habe, da genau dieser Punkt wohl schon anderswo negativ aufgefallen ist. Im Zweifel soll sich der Anwalt damit beschäftigen ;-)

Einen Dank hier noch an den netten Baggerfahrer von Zingelmann, der mal eben schnell die 2. Baustrasse von hinten fertig gestellt hat :-D


Nun ist schon wieder Weihnachten und wir wünschen allen Nachbarn und Blog-Lesern 



 



Freitag, 28. November 2014

Große Enttäuschung auf ganzer Linie!!! So nicht Team-Massivhaus !!!

Was bei dem Einen gut funktioniert läuft beim Anderen so garnicht gut..... und wir sind halt die Anderen!!!

Was ist zwischenzeitlich passiert?

Nachdem alle Genehmigungen vorlagen haben wir natürlich unserem Häuslebauer ( TEAM- MASSIVHAUS ) die gesamten Unterlagen zugesandt. Max. 6 Wochen sollte es dann bis zum Baubeginn sein. Da von deren Seite aber auch so kein Signal kam habe ich dann mal angefragt was dann denn mal so geplant sei? Etwas vertröstende Worte aber auch keine klare Ansage. Ich hätte dann mal gerne die Kontaktdaten vom Bauleiter gehabt, damit ich dann etwas vorher die wichtigen Dinge besprechen kann. Aber der steht ja noch nicht fest!!!  Was ist nun zu tun? Schlau wie man ist (so denkt man zumindest) will man dem Hausbauer natürlich etwas Planungsarbeit abnehmen. Also Anruf beim Hausbauer, die sollen bitte das Grundstück abstecken lassen damit ich das Tiefbauunternehmen beauftragen kann. Entsprechend dieser Planung könnte dann pünktlich nach den 6 Wochen mit der Bodenplatte begonnen werden. 

Pustekuchen!!! Die wollen das nicht. Alles soll erst terminiert (alles gaaaaanz kurzfristig Herr Gerlach) werden, wenn das Bauanlaufgespräch stattgefunden hat. Auch der Hinweis auf das dann kältere Wetter und der Gefahr, dass wir dann Bodenfrost haben könnten hat man erfolgreich ignoriert!

Nundenn sollte dann nach vielfachen drängen das Bauanlaufgespräch (wie überraschend, dass er Bauleiter der auch der von unserem Nachbarn von Gegenüber geworden ist) dann doch nach den 6 Wochen stattfinden. Da natürlich alles so Super geplant war ging auch alles glatt.... Ach ne da fehlte doch jemand.... Der Tiefbauer war nicht da geschweige wurden irgendwelche Termine abgesprochen. Dann kann ja auch nur alles schiefgehen!!!  Die 15 Minuten mit unserem Bauleiter hätte ich mir also auch sparen können. Den Umschlag mit Infos hätte man mir zuschicken können. Denn den Bauzeitplan gab es natürlich jetzt auch nicht. Wie auch, wenn aber auch rein garnichts geplant ist!!!Ich gab gleich den Hinweis, das er sich sofort mit dem Tiefbauer wegen der Bodenplatte abstimmen soll und dachte das läuft wenigstens......

Na dann auf in den Kampf mit dem Tiefbauer! Montag hieß es wir stimmen uns mit T-M ab. Dienstag ich melde mich. Und am Freitag kam von T-M dass unser Tiefbauer sich schon am Dienstag bei uns melden sollte. Super!!! Wieder alles fürn A......!!!! Da ich dann am Freitag vom Tiefbauer keine Rückantwort mehr erhalten habe, erhielt ich am Montag die Auskunft, dass unser zuständiger Betreuer die ganze Woche nicht da ist. Auf meine Nachfrage hin was denn nun passiert, folgte zunächst betretendes Schweigen mit der Antwort man melde sich bei mir, wenn man weiteres weiß. Wann das sein wird können man nicht sagen. Na klar bin ich total geduldig und warte bis zum nächsten Frühling... Mitnichten. Also blieb mir nichts anderes übrig als zu wieder mal zu nerven. Diesmal mit den kleinen Hinweis, dass ja auch niemand bei Bauanlaufgespräch war (sollte aber eigentlich bekannt sein). in dem Moment fiel dann wohl der Groschen. Keine 30 Minuten später kam der Anruf, dass ich mich am nächsten Tag mit dem Chef und seinem Baggerfahrer (gefällt mir bis jettzt am besten) habe. Gesagt getan. Am darauffolgenden Tag rollte der Bagger auch an und buddelte ganz fleißig zwei Tage lang. Zwar hat unser lieber Nachbar nun auch etwas Baustrasse abbekommen, aber das wird nach Rücksprache mit unseren Baggermann wieder weggetragen.

Was ist in der Zwischenzeit passiert mit 

- der Planung für unsere Bodenplatte? 
- dem Bauzeitplan?

Natürlich nichts!!! 3 Tage hat sich unser Bauleiter erfolgreich unseren Anrufen entzogen. Auch die Firmenzentrale war nicht in der Lage dafür zu sorgen, dass sich der Bauleiter selbstständig meldet. Nach heutigen 21 Anrufen beim Bauleier (Heute hat er Bürotag in der Firmenzentrale) hat es nach erneutem Anruf in der Zentrale dann doch noch für einen Anruf gereicht. Und dann ging es wieder los. Ausflüchte über ausflüchte. Nun kommt das ins Spiel, wovor ich gewarnt habe, was man aber als egal abgetan hat... Das Wetter!!! Es wird kalt und es ist schwierig mit den Firmen. Na das ist ja mal ein dicker Hund (Zitat von nem Kumpel)! Wir haben Dezmeber und der Wetteronkel erlaubt sich Minusgrade!!! Böser Onkel! :-) Naja nun hat man einen vorläufigen Bauzeitplan, den man ja eigentlich schon seit 2 Wochen hatte, erstellt und der heißt vermutlich. Baustart frühestens im Januar, wenn das Wetter mitspielt. Klar man hätte, wenn man mal auf den dummen Bauherren gehört hätte, ja in der nächsten Woche auch nicht schon das Dach aufsetzen können. Fertigstellung wäre dann schonmal mindestens 2 Monate später als zugesichert. Eingerechnet ist da natürlich nicht, dass der der Winter erfahrungsgemäß nicht in der 2. Januarwoche aufhört. Realistisch gesehen wäre es dann August/September. Man würde mir als Entschädigung schnelltrocknenden Estrich für 500€ kostenlos einbauen wenn ich einverstanden wäre. Kurz einmal die Milchmädchenrechnung von Zinsen und Miete aufgemacht. Wieder betretendes Schweigen. Ich habe dann gebeten mir den Bauzeitplan zukommen zu lassen. Den sollte ich dann spätestens in 30 Minuten per Mail bekommen. Naja was soll ich sagen. Bauleiter wieder nicht erreichbar. SMS mit Entschuldigung usw. aber den Bauzeitplan (der ja schon laaaaaaaaange geschrieben ist) haben wir bis jetzt nicht... Es wird dann wohl langsam Zeit einen Rechtsbeistand einzuschalten. Am Montag werde ich dann nochmal den Weg über die Geschäftsleitung suchen.

Abenteuer Hausbau mit Team-Massivhau wäre jetzt der richtige Titel für diesen Blog!

Montag, 29. September 2014

Alles Neu macht de Mai ääääh September ....

Wieder ist ein Monat seit dem letzten Post vergangen. Es ist aber auch einiges passiert....

Hausplanung und Bauantragsunterlagen

Unsere Architektin war immer auf zack. Alles wurde schnell und professionell umgesetzt. Nur war Sie dann einmal im Urlaub und dann passierte das bisher einzige kleine Unheil.

Nach Unterzeichnung der letzten Änderungpläne rief ich eine Vertreterin unserer Architektin an und fragte ob wir jetzt noch was tun müssen. Nein alles OK; wir kriegen dann die Bauanzeigeunterlagen zugesandt. Da nach fast 2 Wochen nichts da war habe ich dann wieder unsere Architektin erreicht. Die teilte mir mit, dass ich die Vertragsänderung noch unterzeichnen müssen bevor es weitergeht :-( Das war natürlich mehr als ärgerlich. Nach Übersendung erhielten wir die Unterlagen für die Bauanzeige innerhalb der vereinbarten Frist.

Bauanzeige

Vom fernen Rahlstedt, bewaffnet mit Baunanzeigeunterlagen und des Entwässerungsgenehmigungsantrages, auf den Weg nach Ahrensburg. :-)

Ein sonniger Morgen und ein Bauamt, wie man sich es vom Dorf vorstellt... Nix los :-D Spontan sind mir Baumann und Clausen in den Sinn gekommen. (Wer es nicht kennt: Eine Radiocomedy im Bauamt, wie jeder es sich vorstellt bzw. vorstellen will. Typische Beamte ;-) ) Aber natürlich wird hier, wie auch überall anders, fleißig gearbeitet. Um so erfreuter waren wir, dass wir bereits nach 3 Wochen, anstatt dem avisiertem einen Monat, die Genehmigung erhalten haben. Danke liebes Bauamt!!!!

Entwässerungsantrag

Gleich nach dem einreichen der Bauanzeige ging es dann in Richtung Stadtbetriebe Ahrensburg. Und nicht die Stadtwerke.... Da muss man erst einmal durchsteigen.... Am Ende der Stadt ist das kleine Versorgungsunternehmen untergebracht. Beim Aussteigen aus dem Auto machte sich der jüngste Nachwuchs bemerkbar und teilte mir in Kleinkindersprache mit das es riecht :-) Da ich nicht jedes Jahr baue habe ich mir das Prozedere erklären lassen. Ich war in dem Glauben, dass der Entwässerungsantrag unabhänging von der Bauanzeige bearbeitet wird. Leider Fehlanazeige. Der freundliche Herr der Stadtbetriebe hat mir das dann kurz erklärt. Entwässerung nach Baugenehmigung... :-( Heute habe ich eine Mail geschrieben und kurze Zeit später eine Antwort erhalten. Wir bekommen bis Mitte der Woche Post :-) Einfach toll!!!

Tiefbauer

Oh graus, oh graus... Viele Firmen und viele Angebte oder auch einmal eine Absage. Dass mache Firmen sich garnicht melden zeugt allerdings davon, dass es der Wirtschaft, zumindest in der Baubranche, anscheinend sehr gut geht :-) Letztendlich haben wir schon eine Vorauswahl getroffen und warten noch auf die finalen Abstimmungsgespräche.

Die neuen Nachbarn.....

spontan, wie man bei Frühherbstwetter sein muss hat man sich mit dem lieben Nachbarn von schräg gegenüber kurzentschlossen dazu entschieden mal die "NEUEN VONNEBENAN" kennenzulernen. Ein Freitag sollte es sein. Feierabendzeit mit Bombenwetter hat sich eine Vielzahl der direkten Nachbar eingefunden um sich mal auszutauschen und eine erstes "beschnuppern" vorzunehmen :-) Sehr gelungen wie wir fanden.

Übergabe Grundstück

Der Notar hat sich wieder gemeldet. Das Grundstück soll am 16.10. übergeben werden. Anstatt Ende ist es nun doch Mitte Oktober geworden. :-)  Die Diba hat hier sehr zügig gearbeitet. Leider hakt es aber an derer Stelle und zu viel Bürokratie. Mehr dazu später.... :-(

Ab die Post und ab der Post 

Heute ist die Post an Team Massivhaus gegangen. Nun heißt es warten. Sowohl für uns als auch für Euch :-D

Sonntag, 24. August 2014

Kling, Klong, Klinker....

Auch wenn nach dem Bodengutachten und der zwischenzeitlich erfolgten Höhenfestlegung für das Haus nicht viel passiert ist fahren wir dennoch immer wieder rum um dies und das zu erledigen.

Was uns schon länger beschäftigt ist der richtige Klinker.... In der Musterausstellung haben wir zwar eine Auswahl getroffen wussten aber nicht wie der in echt und Tageslicht aussehen würde. Gelernt haben wir zumindest, dass ein und derselbe Klinker auch anders aussehen kann :-( 

Wir waren die letzten Monate viel unterwegs um zu schauen, welcher Klinker dann doch abschließende werden soll. Wir hatten dann glücklicherweise einen Klinker gefunden der uns beiden auf anhieb super gefiel. Alle anderen sind damit rausnominiert :-D Leider war die Adresse natürlich nicht auf der Liste unseres Bauträgers. Dreimal waren wir nun schon dort am Haus. Nach erfolglosen Klingelversuchen war der Frust doch schon etwas hochgekommen.....

Am Freitag nach der Arbeit habe ich dann den Entschluss gefasst einmal direkt von der Arbeit dorthin zu fahren. Wieder dort geklingelt. Keiner macht auf.... Hmmmm wieder den schwarzen Peter gehabt.... Langsam geh ich zu Auto und was passiert dann: Es öffnet sich die Haustür!!! BINGOOOOOOO..

Die nette Dame des Hauses erzählte mir, dass ich nicht der Erste bin und sie natürlich die Daten vom Klinker hat :-D Egernsunder 3.3.70... Freudig nach Hause zur Bauherrin und ihr die frohe Botschaft mitgeteilt. Sie war auch erleichtert, dass wir unter das Thema dann auch endlich einen Punkt setzen können. 

Zu später Stunde habe ich mich dann mal auf einen unserer Bauordner gestürzt und wollte das Bemusterungsauswahlprotkoll zum abändern hervorholen.....

Die weibliche Intuition war hier wohl richtig... Es ist 1:1 der Klinker gewesen, den wir schon bei der Bemusterung ausgesucht haben.... Viel Stress für nix. Aber immerhin wieder eine Position aus der Liste abgehakt....